Direkt zum Inhalt springen
Mehr Informationen

Presse

Pressemitteilungen 2020

Zusammen in die Zukunft

Aus baumannwohlenberg und Perfecta wird baumannperfecta

Mit der Zusammenführung der beiden Marken, baumannwohlenberg und Perfecta, wächst zusammen, was in den Augen vieler Experten schon seit langem zusammen gehört.

„Die Zusammenlegung der Marken ist ein logischer Schritt im Rahmen der Neu-Strukturierung der Baumann Gruppe“ erklärt Christian Baumann, geschäftsführender Gesellschafter der Baumann Maschinenbau Solms GmbH & Co. KG, sowie der Perfecta Schneidemaschinenwerk Bautzen GmbH. „Aufgrund der Trends in der grafischen Industrie ist es für uns wichtig, die Stärken und Kernkompetenzen der einzelnen Baumann-Unternehmen zusammenzuführen und die sich daraus bietenden Synergien optimal zu nutzen. Darüber hinaus ist es unser Ziel gemeinsam mit unseren starken Technologie-Partnern Lösungen zu entwickeln, mit denen wir alle ZUSAMMEN unsere Zukunft erfolgreich gestalten können.“

Die beiden Marken baumannwohlenberg und Perfecta blicken auf eine lange Tradition zurück und haben sich schon lange erfolgreich in verschiedenen Märkten als einer der Innovations- und Technologieführer etabliert. „Mit der voranschreitenden Globalisierung und der zunehmenden Digitalisierung ist diese Zwei-Marken-Strategie heute aber nicht mehr zielführend“ stimmt Markus Frick, Geschäftsführer beider Unternehmen zu. „Wir haben schon heute ein weitgehend identisches Produktportfolio und mit dem Zusammenschluss verbinden wir jeweils das Beste aus den beiden Marken und den eingesetzten Technologien“.

„Davon werden vor allem unsere Kunden profitieren.“ ist sich auch Peter Voigt, Geschäftsführer der Perfecta Schneidmaschinen GmbH Bautzen, sicher. „Mit der gemeinsamen Entwicklung und einem einheitlichen Vertriebs- und Servicekonzept werden wir unseren Kunden in Zukunft weitere innovative Lösungen und Produkte „Made in Germany“ anbieten und sie dazu noch schneller und effizienter unterstützen können. Einen weiteren Vorteil versprechen wir uns durch die enge, unternehmensübergreifende Zusammenarbeit der Abteilungen womit wir an beiden Standorten für eine optimale Auslastung sorgen.“

In diesem Zusammenschluss, der ausschließlich auf Markenebene stattfindet - die beiden Unternehmen Maschinenbau Solms GmbH & Co. KG und Perfecta Schneidemaschinenwerk GmbH Bautzen, wie auch die Standorte bleiben in ihrer heutigen Form erhalten - übernimmt Peter Voigt die Verantwortung für die Bereiche Vertrieb und Service.
Markus Frick zeichnet sich in der Baumann Gruppe für das Thema Forschung und Entwicklung verantwortlich und damit für die Umsetzung neuer Technologien und Trends. Dabei profitieren die Unternehmen von den Erfahrungen der Baumann Gruppe, die seit 90 Jahren alle Prozesse in der grafischen Industrie betreut.

Die Schneidemaschinen und Peripherie von baumannperfecta werden, neben den Buchbindesystemen von Wohlenberg, erstmalig auf der Drupa 2020 auf einem rund 1400 m² großen Gemeinschaftsstand in Halle 16, Stand B23/1-6 im Rahmen der neu ins Leben gerufenen The Postpress Alliance ausgestellt. Diese Kooperation der mittelständischen Maschinenbauunternehmen Baumann Maschinenbau Solms, Bograma, Herzog+Heymann, Hohner, MBO, Perfecta und Wohlenberg hat sich das Ziel gesetzt, auf Basis ihrer jeweils individuellen, komplementären technologischen Kernkompetenzen im Schulterschluss Synergien zu nutzen und dadurch dem Kunden einen echten Mehrwert zu bieten. So wird The Postpress Alliance bei ihrer Weltpremiere unter dem Motto „we connect.“ mit einem umfassenden Leistungsportfolio von der Datenübergabe aus dem MIS, über das Schneiden, Falzen, Stanzen, Klebebinden oder Draht-Heften bis hin zur Verarbeitung von Mailing- und Outsert-Systemen, den nahezu gesamten Workflow mit den dazugehörigen Prozessen eines Kunden-Betriebes abbilden. Geballte Kompetenz, die sich die Besucher keinesfalls entgehen lassen sollten.

Bautzen/Solms 2020.01.17

Pressemeldungen 2019

The Postpress Alliance - we connect

Konzentrierte Kompetenz zum Vorteil der Kunden

Mit Blick auf Industrie 4.0 in der Weiterverarbeitungs-Stufe der Druckindustrie ist es gerade für mittelständische Maschinenbau-Unternehmen extrem wichtig, ihre Energien und Ressourcen so zu bündeln, dass sie dem Markt neben ihren technologischen Kernkompetenzen auch auf der Ebene der Vernetzung und der MIS Anbindung stets zukunftsorientierte nachhaltige Lösungen anbieten können.

Hier genau setzt The Postpress Alliance an. Aus einer bisher guten, aber eher sporadischen Zusammenarbeit zwischen den komplementär agierenden Firmen Baumann Maschinenbau Solms, Bograma, Herzog+Heymann, Hohner, MBO, Perfecta und Wohlenberg entstand der Gedanke einer stärkeren Kooperation und Vernetzung der Aktivitäten. Gleiche Märkte, gleiche Kunden, gleiche Händler und dadurch bedingt auch eine ganz ähnliche Vorgehensweise; das verbindet. Unter dem Motto „we connect“ bildet The Postpress Alliance mit einem umfassenden Leistungsportfolio von der Datenübergabe aus dem MIS, über das Schneiden, Falzen, Stanzen, Klebebinden oder Draht-Heften bis hin zur Verarbeitung von Mailing- und Outsert-Systemen, den nahezu gesamten Workflow mit den dazugehörigen Prozessen eines Kunden-Betriebes ab.

Gelebt wird diese auf Synergien, ähnlichen Zielen und Unternehmensphilosophien basierende Allianz nun erstmals auf der Drupa 2020 im Rahmen eines großen Gemeinschaftsstands in Halle 16. Auf 1400 m² Standfläche wird geballte technologische Expertise demonstriert, bei der jedoch jedes einzelne Unternehmen für sich selbst, seine Schwerpunkte und seine Alleinstellungsmerkmale steht. Kompetente Stärke ohne Flexibilitätsverluste, kundenorientierte Entscheidungen ohne lange Wege, Datenvernetzung mit offenen Schnittstellen ohne Kommunikationsprobleme und vor allem langlebige Systeme, das ist der Mehrwert, den Besucher und Kunden von The Postpress Alliance erleben. Hier sollen Kunden merken, dass sie mit ihren Bedürfnissen und Aufgabenstellungen auf sehr individuelle und persönliche Weise, professionell bedient werden. The Postpress Alliance kann das, was andere versprechen, eine Quintessenz, die auf das Konzept, das diesem strategischen Schulterschluss zugrunde liegt, gut resümiert und von dem sich die Besucher der Drupa demnächst auf Stand B23/1-6 selbst überzeugen können. Alles wird natürlich noch nicht verraten, aber so viel soll erwähnt sein:

Neue, innovative Lösungen zu den Themen Vernetzung und Automatisierung erwarten Sie bei den Unternehmen der Baumann Gruppe. Baumann Maschinenbau Solms, Perfecta und Wohlenberg präsentieren ihre Neuentwicklungen rund ums Schütteln, Schneiden und Klebebinden. Lassen Sie sich überraschen.

Bograma zeigt als Messeneuheit ihre neue automatische Spielkarten-Produktionsanlage, welche vier Prozesse in einem Arbeitsgang bewerkstelligt: Inline-Stanzen, Zusammentragen, Stapeln und Cellophanieren von Spielkarten, Gesellschaftsspielkarten, Sammelkarten und Sportkarten.

Die Hohner Maschinenbau GmBH feiert 2020 nicht nur ihr stolzes 90-jähriges Firmenbestehen, sondern freut sich auf der Drupa ganz besonders auf die Weltpremiere eines revolutionären, neuen Modells in der HSB Serie. Dieses beinhaltet ein Konzept, das weiterverarbeitenden Betrieben eine Lösung anbietet, welche die aktuelle Problematik sich stets wandelnder Marktentwicklungen mit einbezieht und sogar künftigen Bedürfnissen und Aufgabenstellungen gerecht wird. An flexibler Anpassungs- und Ausbaufähigkeit nicht zu übertreffen, geht dieses neue Modell auf lange Sicht mit der Zeit und wächst mit dem Kunden bzw. den Anfragen seiner Kunden dreidimensional mit: technisch, quantitativ sowie vielfältig.

Die MBO-Gruppe setzt den Erfolg des 2019 eingeführten Abstapel-Roboters „CoBo-Stack” fort und fokussiert sich zur Drupa auf die Themen Robotics, Automatisierung und Industrie 4.0. Die MBO-Tochter Herzog+Heymann wird anlässlich der Messe interessante Neuigkeiten im Bereich Mailing präsentieren. Zusammen mit Bograma produziert das Unternehmen auf dem Messestand ein hochwertiges Mailing, an dessen Herstellung zusätzlich die Firmen hhs, Robatech, Kraus, Longford und Amica beteiligt sind. Und auch im Bereich Pharma-Falzanlagen zeigt Herzog+Heymann sich innovativ. Neben dem eigenen Messeauftritt unter The Postpress Alliance wird das Unternehmen zusätzlich auch mit Komponenten und Aggregaten auf den Messeständen der Partner-Unternehmen Bograma sowie BDT und Techni-Fold zu finden sein.

Schon jetzt lässt sich sagen: Ein Besuch bei The Postpress Alliance wird in jedem Fall eine Reihe zukunftsorientierter, neuer Impulse liefern.

Solms/Turbenthal/Bielefeld/Tuttlingen/Oppenweiler/Bautzen/Verden 2019.11.28

Neue Geschäftsführung bei der PERFECTA Schneidemaschinenwerk GmbH Bautzen

Herr Markus Frick und Herr Peter Voigt bilden seit dem 17.09.2019 die neue Geschäftsführung der PERFECTA Schneidemaschinenwerk GmbH Bautzen.

Herr Markus Frick, der auch Geschäftsführer der Maschinenbau Solms GmbH & Co. KG ist, bringt dabei seine langjährige Erfahrung in der Führung mittelständischer Maschinenbau-Unternehmen in das Bautzener Traditionsunternehmen mit ein. Seine zusätzlichen Aufgaben in der Geschäftsführung von PERFECTA stehen dabei im Einklang mit der strategischen Ausrichtung der Baumann Gruppe, in der Herr Frick gleichzeitig auch die Gesamtverantwortung für den Bereich Forschung und Entwicklung übernimmt.

Herr Peter Voigt hat seine berufliche Laufbahn bereits mit der studienbegleitenden Ausbildung im Hause PERFECTA begonnen. Nach Abschluss seines Studiums hat der Maschinebau-Ingenieur zunächst seine Fertigkeiten in der Konstruktion eingebracht und schon kurz darauf die Leitung der Entwicklungsabteilung bei PERFECTA übernommen. Seit 2014 war Herr Voigt dann für die Leitung der Bereiche Vertrieb und Service verantwortlich. Herr Voigt ist mit seinem umfangreichen Wissen und der jahrelangen Erfahrung im Hause PERFECTA eine prädestinierte Besetzung aus den eigenen Reihen. Er wird neben seinen neuen Aufgaben in der Geschäftsführung auch die strategische Verantwortung für den Bereich Vertrieb übernehmen. Herr Dr. Kaulitz wird das Unternehmen verlassen.

Die gemeinsame strategische Ausrichtung der einzelnen Baumann-Unternehmen ist Teil des Konzeptes „ZUSAMMEN in die Zukunft“ das die Baumann Gruppe in den letzten Jahren entwickelt hat und nun sukzessiv umsetzt. Der Kern dieses Konzeptes ist es, die Stärken und Kernkompetenzen der Unternehmen zusammenzuführen. Mit den sich daraus bietenden Synergien und der Zusammenarbeit mit den starken Technologiepartnern hat sich die Baumann Gruppe zum Ziel gesetzt, langfristig die Position als einer der Markt- und Innovationsführer zu sichern und sogar weiter auszubauen und damit weiterhin Maßstäbe in der grafischen Industrie zu setzten.

Die ersten Schritte aus diesem Konzept sind bereits im letzten Jahr mit dem Umzug der Heinrich Baumann Grafisches Centrum GmbH & Co. KG nach Solms und dem vereinheitlichten Außenauftritt als Baumann Gruppe erfolgt. Ein weiterer Schritt wird sein, auf der DRUPA 2020 erstmalig gemeinsam auf einem Messestand auftreten.

ZUSAMMEN in die Zukunft - ZUSAMMEN die Zukunft erfolgreich gestalten.

Solms 2019.09.24